Idee des Projekts

Was ankommen.eu möchte

Diese Webseite wurde von Menschen entwickelt, deren Ziel es ist, das Spenden für Geflüchtete einfacher und übersichtlicher zu gestalten. Wir wollen, dass Spenden nicht rumstehen, sondern direkt dorthin weitervermittelt werden, wo sie gebraucht werden können: bei den Geflüchteten selbst. Wir verstehen die Webseite als Vermittlungsplattform zwischen Menschen, die etwas spenden möchten und Menschen, die geflohen sind, die sich hier einrichten und Möbel oder Hilfe beim Umzug oder Aufbau der Möbel suchen. ankommen.eu hat das Ziel, das Ankommen zu erleichtern.

An vielen Orten gibt es keine zentrale Spendenkoordination, auch fehlt es oft an Personal um diese Spenden zu sortieren und aufzubereiten. Viele SozialarbeiterInnen der Sammelunterkünfte koordinieren Spenden neben ihrer eigentlichen Arbeit – der sozialen Betreuung von Geflüchteten. Sie suchen Möbel auf Flohmärkten und über Anzeigen und Internetbörsen. ankommen.eu soll dazu beitragen, dass SpenderInnen und SpendenempfängerInnen möglichst unabhängig von den SozialarbeiterInnen in den Unterkünften in Kontakt treten können. Deswegen empfehlen wir, wenn es für Sie möglich ist, als SpenderIn auch anzubieten, Ihre Spende vorbei zu bringen. Wir freuen uns, wenn sich über ein vermitteltes Möbelstück über ankommen.eu Menschen, die spenden und Menschen, die Spenden gebrauchen können, begegnen.

Wer wir sind

Wir, das sind Einzelpersonen mit der Unterstützung des Initiativkreis: Menschen.Würdig, dem RAA Leipzig und Pandechaion e.V., deren Ziel es ist, Möbelspenden einfach und übersichtlich zu gestalten. Unser Wunsch ist es, zum Ankommen und selbstbestimmten Leben der Geflüchteten beizutragen.

Kodex

  1. ankommen.eu ist eine Plattform zur Vermittlung von Möbeln und Gebrauchsgegenständen an Geflüchtete. Wir haben keine gewerblichen Absichten und die Webseite darf nicht zu solchen genutzt werden.
     
  2. Unser Ziel ist es, Geflüchtete beim Ankommen zu unterstützen und ihnen so ein selbstbestimmteres Leben zu ermöglichen. Die Plattform soll zu einer an individuellen Bedürfnissen ausgerichteten und direkten Spendenpraxis beitragen. ankommen.eu verpflichtet sich darüber hinaus keiner weiteren Wertbindung.
     
  3. Die Spendenannahme und Vermittlung von Spenden über die Webseite ist für Geflüchtete an keinerlei Bedingungen gebunden.
     
  4. ankommen.eu folgt keinen Partikularinteressen von Einzelpersonen, Vereinen oder anderen Institutionen. Die auf der Plattform angegebenen Vereine stellen Kooperationspartner für uns dar. ankommen.eu agiert unabhängig – auch von Sponsoren oder Unterstützer*innen.
     
  5. Spender*innen können sich eigenständig und direkt als Nutzer*in registrieren.
     
  6. Geflüchtete können sich auf drei Wegen auf der Plattform registrieren: 

    a) Geflüchtete melden sich über die Seite ankommen.eu selbst an. Dies geschieht entweder ohne einen Nachweis für einen drei Monate gültigen Account, mit dem bis zu fünf Gegenstände angefragt werden können; oder mit Kopie einer Aufenthaltsgestattung und damit für ein Jahr mit unbegrenzter Anfrageoption. Die hochgeladene Bild-Datei wird nur für die Verifikation der Registrierung verwendet und dann sofort vom Server gelöscht.

    b) Eine Kontaktperson aus einer Unterkunft, beispielsweise ein*e Sozialarbeiter*in fordert bei ankommen.eu einen Account für einen Geflüchteten an.

    c) Ein*e Nutzer*in der Seite lädt einen anderen Geflüchteten zur Nutzung der Seite ein („Empfehlungsfunktion“).
     

  7. Wer die Plattform nutzt, sie über die Initiator*innen in Leipzig in eine andere Stadt implementiert oder mitarbeitet, erkennt den rechtlichen Rahmen und die inhaltlichen Ziele von ankommen.eu an.
     
  8. ankommen.eu befürwortet die Mitarbeit von Geflüchteten an dem Projekt.
     
  9. ankommen.eu kann für andere Städte oder Regionen in Absprache mit den Initiator*innen in Leipzig genutzt werden.
     
  10. Wer ankommen.eu in einer anderen Stadt aufbauen möchte, wird gebeten, eine Kurzvorstellung an die Initiator*innen zu übermitteln. In dieser bitten wir Euch, folgende Fragen zu beantworten:
    Wie ist die allgemeine Spendensituation und -praxis in Eurer Stadt?
    Wer seid Ihr und welche Erfahrungen habt Ihr auf dem Gebiet der (politischen) Arbeit mit und für Geflüchtete?
    Wie sollen Geflüchtete in der Stadt erreicht werden?
    Wie sollen Spender*innen erreicht werden?
     
  11. ankommen.eu darf nicht zur Verbreitung rassistischer, antisemitischer, sexistischer und anderer menschenverachtender Inhalte genutzt werden. Wir behalten uns vor, entsprechende Inhalte unverzüglich zu löschen und den dazu gehörigen Account zu sperren.